Wir über uns

Die Fahnenschwenker und Tamboure der Alten Kremper Stadtgilde schwenken nicht nur zum Gildefest, sondern gern auch auswärts. Zu den verschiedensten Gelegenheiten zeigen die Akteure gern ihr Können. In den letzen Jahren haben sie ihr Können immer wieder im In- und Ausland darbieten können.

Die Orte können auf einer Karte eingesehen werden.

Ein Auftritt der Kremper Fahnenschwenker dauert  etwa 15 Minuten, ist aber bei Bedarf auf jede gewünschte Zeit reduzierbar. Die  Gruppe besteht aus 8 Fahnenschwenkern und 2 bzw. 3 Tambouren, die zu den Übungen der Fahnenschwenker trommeln.

Sie benötigen noch ein Highlight für Ihre Veranstaltung?
Wir sind gern für Sie da!
Allerdings brauchen wir viel Platz für unsere  Auführung. Eine Fläche von 20 mal 20 Metern sollte schon gern zur Verfügung  stehen. Aber auch jede Menge Platz nach oben!

Sie planen einen Ummarsch? Auch diesen können die  Fahnenschwenker
mit ihren Darbietungen bereichern.

Die Kremper Fahnenschwenker sind mindestens seit 1796 Bestandteil der Alten Kremper Stadtgilde von 1541. Der Ursprung des Fahnenschwenkens in Krempe ist nicht belegt. Es ist aber zu vermuten, dass bereits im Mittelalter Fahnenträger die Landsknechte und Ritter mit Fahnenspielen unterhalten haben. Daraus könnten verschiedene Vorführungen und auch Wettbewerbe entstanden sein.

Die Farben der Fahnen sind gelb  und grün - die Farben der Wiesen und des Getreides in der Kremper Marsch. Bis 1975 waren die Fahnentücher einfarbig. Danach wurde ein Tuch entworfen, das beide Farben sowie auch das Wappen der Stadt Krempe beinhaltet.

Bis  zum Jahre 1960 wurde das Fahnenschwenken von zwei Fahnenschwenkern vorgeführt. Begleitet wurden sie von zwei Tambouren, die die Trommel schlugen. Ab 1961 gehören vier, ab 1967 sechs und ab 1968 acht Fahnenschwenker  zur Gruppe, begleitet von zwei (drei) Tambouren.

Das  Fahnenschwenken nach Hermann Ruhe, einem ehemaligen Bürgermeister Krempes,  ist in zwölf Übungen aufgeteilt, wobei die Fahnenschwenker alle Übungen  einzeln und nacheinander ausführen. Ab 1951 wurden dann einige, ab 1961 fast alle Übungen gemeinsam durchgeführt  Bis zur heutigen Zeit wurden die wesentlichen Übungen nach Hermann Ruhe beibehalten, wobei diese um einige Varianten ergänzt wurden. Das Fahnenschwenken besteht aus Übungen, die im Stand und im Gehen gezeigt werden; hinzu kommen Hoch- und Wechselwürfe.

Acht Fahnenschwenker und zwei  Tamboure sind stimmberechtigte Mitglieder im Vorstand der Alten Kremper  Stadtgilde, die im Jahre 1541 von Kremper Bürgern gegründet wurde. Die Gilde  hat die Stadtgeschichte Krempes wesentlich mitbestimmt. Der ursprüngliche Zweck dieser Gilde war, die Bürger zur Verteidigung ihrer Stadt für den  Kriegsfall auszubilden. Die spätere Brand- und Schützengilde hat ihren Zweck  allerdings gewandelt. Heute besteht die Hauptaufgabe in der Pflege alten heimatlichen Brauchtums. Das Gildefest findet alljährlich am ersten Montag  nach Johanni  (Ende Juni) statt.  Höhepunkt des Festes ist dann das Fahnenschwenken - morgens zur Ehre des alten Königs und abends zur Ehre der neuen Majestät.

Das  Fahnenschwenken ist aber auch weit über die Grenzen Krempes hinaus bekannt. Hervorzuheben sind ein Auftritt im Jahre 1930 in Antwerpen anlässlich eines  Kunstkongress' sowie die Teilnahme anlässlich der Eröffnung der Segelolympiade 1972  in Kiel (s. Bild links). Aber auch in den USA, in Italien, Belgien, Österreich, den Niederlanden und in der Schweiz haben die Fahnenschwenker  aus der kleinsten Stadt Holsteins ihre Darbietungen zeigen können. Dazu kommen verschiedene Auftritte in der gesamten Bundesrepublik, wie die Teilnahme an der Bundes- und Landesgartenschauen, an mehreren Zentralveranstaltungen  anlässlich des Tages der Deutschen Einheit , an der Aktion "Stars helfen Kindern" in Hamburg, am Höchster Schlossfest in Frankfurt, am Bremer  Freimarkt, beim Schwedenfest in Wismar, beim Deutschlands Fest in Berlin,  und und und . . .

[home] [Wir über uns] [Unsere Auftritte] [Bilder und Videos] [Termine] [Auftrittsorte] [Nachwuchs] [Kontakt / Impressum]